Verdener Gespräch / VAZ vom 09.02.2017

nachtschicht_polizei-biernath-beusse-mohr-2013Adrian Mohr MdL schrieb im Verdener Gespräch in der Verdener Aller Zeitung: Seit 2014 haben CDU und FDP im Landtag wiederholt Anträge eingebracht, dass das Land mehr gegen die steigende Einbruchskriminalität in Niedersachsen tun muss. Unsere konkreten Vorschläge wurden stets abgelehnt. Letzte Woche haben wir nun im Landtag erstmalig einen Antrag von SPD und Grünen dazu beraten. Zwischen den ersten Vorschlägen der Opposition aus 2014 und dem Antrag der Regierungsfraktionen, welche übrigens jetzt auch einige unserer Punkte aufgreifen, liegen über 30.000 Einbrüche in Niedersachsen! Auch bei uns im Kreis Verden ist das ein Thema. Die Polizei hat kürzlich eine zentrale Ermittlungsgruppe in Verden eingerichtet. Eine gute Entscheidung, wie ich finde. Das Land muss mehr für die Polizei und mehr gegen Einbrüche tun. Rot/grün hat das Thema verpennt und die Arbeit der Polizei mit diversen Beschlüssen eher erschwert. Landespolitik wird medial und damit in der Öffentlichkeit zwischen der Bundespolitik und der im direkten Lebensumfeld wichtigen Kommunalpolitik nicht immer so wahrgenommen. Trotzdem sind landespolitische Entscheidungen oft relevant für uns vor Ort, nicht nur wenn es um unsere Sicherheit geht. Relevant vor Ort ist auch die Frage, weiterlesen ...

Adrian Mohr erneut nominiert

Karin und Adrian Mohr mit David McAllister

Karin und Adrian Mohr mit David McAllister

Mit einem sehr schönen Ergebnis von 94 % JA-Stimmen haben die CDU-Mitglieder aus den Stadtverbänden Achim und Verden sowie aus den Gemeindeverbänden Dörverden, Kirchlinteln, Langwedel und Thedinghausen am Donnerstag-Abend in Bierden Adrian Mohr als CDU-Kandidat für die Landtagswahl im Januar 2018 nominiert. „Ich freue mich sehr über dieses gute Ergebnis und die starke Unterstützung meiner Kandidatur." so Mohr. Er bedankte sich herzlich für das Vertrauen der CDU-Mitglieder und auch für die große Unterstützung seiner Frau Karin und seiner Freunde. „Ich lege großen Wert darauf, dass bei der CDU die Mitglieder die Möglichkeit haben, über ihren Kandidaten weiterlesen ...

Danke!

Herzlichen Dank für die tolle Untersützung. Bei der Stadtratswahl haben wir uns mit der SPD ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert, am Ende trennten uns noch ganze 12 Stimmen. Mehr Verden! Jetzt geht es wieder um die inhaltliche Arbeit.
 14316764_1223758334336126_9087467549697169736_n

Anfrage zum Trinkwasserverband / Gartenwasser

gartenwasserEnde August hat der Trinkwasserverband Verden Zählerablesekarten versandt. Zur Überraschung vieler Wasserkunden war in etlichen Fällen der Gartenwasserzähler auf der Ablesekarte nicht mehr berücksichtigt. Im Anschreiben des Trinkwasserverbandes wurde lediglich darauf hingewiesen, dass möglicherweise die Eichfrist der Zähler abgelaufen ist. In diesem Fall solle man sich direkt an die Stadt Verden wenden. Die CDU-Fraktion im Verdener Stadtrat hat jetzt eine Anfrage zu diesem Thema gestellt, da es für viele Bürger zu Mehrkosten gekommen ist. Die Anfrage an den Bürgermeister können Sie hier lesen.

Mehr Verden!

Naturschutz mit und nicht gegen die Menschen Bildschirmfoto 2016-08-21 um 20.56.50Seit Jahrhunderten leben die Menschen in der Allerniederung zwischen Verden und Dörverden mit und am Fluss. Eine Ausweisung von Natur- und Landschaftsschutzgebieten muss mit Augenmaß erfolgen. Leben und Erleben der Aller muss auch zukünftig für jeden möglich sein. Eine Überregulierung und zu viele Verbote führen zu Akzeptanzverlust. Die CDU setzt sich für die Einrichtung einer Erholungszone entlang der Aller im Stadtbereich ein. Das Betreten des Ufers sowie das Baden im Fluss sollten weiterhin möglich sein. Einen ganzjährigen flächendeckenden Leinenzwang für Hunde lehnen wir ab. Die Einzäunung des Flussufers ist nicht notwendig. Schutzziele und Bedürfnisse der Menschen vor Ort sollen auch künftig im Einklang bleiben.   Bezahlbarer Wohnraum in Verden Bildschirmfoto 2016-08-21 um 20.58.10Verden ist eine attraktive Stadt zum Wohnen und Arbeiten - mit steigender Einwohnerzahl. Dies bedeutet aber auch Bedarf an zusätzlichem Wohnraum. Neben Neubauten setzt sich die CDU für die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in Bestandsgebäuden ein. Die bestehende Bauförderung des Landkreises von bis zu 5000 Euro soll nochmals mit weiteren 3000 Euro durch die Stadt ergänzt werden. Bei der Vergabe städtischer Grundstücke sollten innovative Wohnlösungen und intelligent zugeschnittene Grundrisse ein Auswahlkriterium sein, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Ein Angebot an kleinen Wohnungen für die große Anzahl auswärtiger Auszubildender ist notwendig.   Sauberkeit, Sicherheit und Ordnung Bildschirmfoto 2016-08-21 um 20.59.50Die Innenstadt mit ihrer Fußgängerzone, der Bereich entlang der Aller und die Straßen rund um den Dom sind das Aushängeschild unserer Stadt Verden. Gerade hier müssen sich unsere Bürger und Gäste wohl und sicher fühlen! Vandalismus und Unsauberkeit in öffentlichen Bereichen, ungepflegte Bepflanzungen sowie uneinsehbare Dunkelbereiche fördern Kriminalitätsängste. Dagegen müssen wir etwas tun! Das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger muss gestärkt werden. Mehr Licht - Mehr Sauberkeit - Mehr Sicherheit! So haben wir im Rat beantragt, dass als eine sichtbare Maßnahme zur Prävention Ordnungsamtsmitarbeiter eine erkennbare Amtsbekleidung tragen sollten. Es ist in erster Linie Aufgabe der Polizei für Sicherheit und Ordnung zu sorgen, vieles liegt jedoch auch in der Verantwortung der Stadt. Die CDU bleibt hier am Ball!   Straßenverkehr Bildschirmfoto 2016-08-21 um 20.41.33 Die neusten Untersuchungen haben gezeigt, dass die Südbrücke auch bei einer Sanierung nur noch eine maximale Nutzungsdauer von 20 Jahren hat. Kosten und Umfang hierfür stehen noch nicht fest. Die CDU hat immer wieder den zweispurigen Ausbau der Südbrücke gefordert. Hierfür setzen wir uns weiter mit Nachdruck ein. Darüber hinaus bedarf es dringend eines Innenstadtverkehrskonzeptes. Die Erprobung eines Innenstadtrings sollte auf jeden Fall erfolgen.     Danke für die vielen Anregungen Bildschirmfoto 2016-08-21 um 21.02.30 Unsere Postkartenaktion „Ihre Ideen für Verden“ ist auf sehr große Resonanz gestoßen. Wir haben viele Zuschriften mit umfangreichen Anregungen und Vorschlägen erhalten. Herzlichen Dank dafür. Wir werden diese bei unserer Arbeit berücksichtigen.       Sorgsamer Umgang mit unseren Steuergeldern Die CDU steht für eine verantwortungsvolle und solide Finanzpolitik. Verden hat eine enorm hohe Wirtschaftskraft und steht im Vergleich zu den Nachbargemeinden finanziell besonders gut da. Dieses ist ein Verdienst des Mittelstandes, der Industrie und der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unserer Stadt. Dem Bürgermeister und der derzeitigen rot-grünen Ratsmehrheit ist die Ausgabendisziplin verloren gegangen. Parkpalette, Fußgängerzone, Rathausplatzpodest, Luxusparkplatz am Wall sind nur einige Beispiele dafür. Dieser Trend ist unverantwortlich. Mit einer CDU-Mehrheit im Stadtrat wird es so etwas zukünftig nicht mehr geben.   Schonender Umgang mit Ressourcen Bildschirmfoto 2016-08-21 um 21.04.54Die Förderung von Erdgas darf nicht auf Kosten der Einwohner gehen. Solange ungeklärte Folgen wie Erdbebengefahr, Verunreinigung durch Lagerstättenwasser sowie durch Abfackeln nicht ausgeschlossen werden können, muss ein generelles Verbot in der Nähe von Siedlungsgebieten gelten. Die CDU engagiert sich seit Jahren für die deutliche Reduzierung der Trinkwasserentnahmemenge am Panzenberg. Das Land Bremen darf nicht zu Lasten der Grundeigentümer und der Natur im Wassereinzugsbereich weiterhin sein Trinkwasser zu Spottpreisen beziehen.           Flüchtlinge Wie in allen deutschen Kommunen stellt die Flüchtlingssituation auch Verden vor große Herausforderungen. Auf Stadtebene werden wir weiterhin die federführenden Maßnahmen des Landkreises mit den uns zu Verfügung stehenden Möglichkeiten unterstützten. Dazu gehört der Integrationsprozess Geflüchteter. Ein richtiger Schritt war die einstimmig beschlossene Schaffung einer Koordinierungsstelle für Flüchtlinge im Rathaus. Hierbei geht es um die Bereitstellung von Arbeitsgelegenheiten in städtischen Einrichtungen und Gespräche mit Wirtschaftsunternehmen zur Schaffung von Praktikums- und Ausbildungsplätzen. Zudem benötigen die KiTas und Schulen, die von geflüchteten Kindern besucht werden, professionelle Unterstützung und das ehrenamtliche Engagement eine Koordination. Die CDU setzt sich dafür ein, dass die Massenunterkünfte zeitnah aufgelöst werden um eine adäquate Unterbringung der Hilfesuchenden zu gewährleisten. Auch wird die Nachbarschaft dadurch entlastet. Integrationswille, die Anerkennung des Grundgesetzes und die Beachtung unserer Gesellschaftsordnung sind für uns eine zwingende Voraussetzungen, die von den Hilfesuchenden erwartet werden. Ein Dank gebührt den vielen freiwilligen Helfern für ihren Einsatz.   Familie und Beruf Verden ist zum einen ein Wirtschaftsstandort mit vielen Arbeitsplätzen - zum anderen eine kinder- und familienfreundliche Stadt. Daher ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass Familie und Beruf miteinander vereinbar sind. Wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass die wohnortnahe Betreuung von Kindern weiter ausgebaut wird:
  • Neubau von Kindertagesstätten mit Krippen
  • Anpassung der Betreuungszeiten an die Bedürfnisse der Familien
  • Standorte der jetzigen Grundschulen beibehalten
  • Ausbau der Grundschulen zu Ganztagsschulen
  • Entwicklung einer zukunftsfähigen Verdener Sekundarschule
Für all dies muss der Grundsatz der Qualität unser Handeln leiten. So haben wir z.B. dafür gesorgt, dass in den Krippengruppen eine dritte Erzieherin arbeitet. Bildschirmfoto 2016-08-21 um 21.07.03