Stadt soll Projektpartner werden

Beim Ortstermin in den Allerwiesen stellte Wilhelm Hasse-Bruns auch den Lehrbienenstand im alten Hirtenhaus vor.

Verden. Die Stadt Verden soll aktiver Projektpartner bei dem Naturschutzprojekt Allervielfalt werden, das ist das Ergebnis der Fraktionsberatung vom vergangenen Montag. Wie bereits berichtet, soll im Rahmen des Blauen Bandes das FFH-Gebiet Allerniederung renaturiert werden. Ein entsprechender Projektantrag soll im Oktober vom Kreistag beschlossen werden. „Neben den Gemeinden Dörverden und Kirchlinteln ist die Stadt Verden als Anrainer von Eitze bis zur Allermündung in Eissel stark von den möglichen Maßnahmen betroffen. Daher soll nach Auffassung der CDU die Stadt neben dem Landkreis und dem NABU aktiv in die Projekterarbeitung eingebunden werden“, erklärt Fraktionsvorsitzender Jens Richter. „Wenn hier möglicherweise Fördermittel bis zu 30 Mio. € aufgewendet werden, sollten wir dies auch als Chance zu Erweiterung des Angebotes für sanften Tourismus nutzen“ so Richter weiter.

Frank Medenwald, machte deutlich, dass solche Maßnahmen nur gelingen können, wenn alle betroffenen Akteure mit ins Boot geholt werden. „Natur muss erlebbar bleiben, sonst wird es für solche Projekte keine Unterstützung geben“, so der Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung. Anja König, Ortsbürgermeisterin aus Eitze, verbindet mit dem Projekt Allervielfalt die Hoffnung, den geplanten Alleruferweg bis nach Eitze fortführen zu können. „Auch der Lehrbienenstand, den wir im Rahmen unserer Begehung besichtigt haben, kann als Informationspunkt in ein Gesamtkonzept einfließen“, ergänzt Jochen Scholvin.

Jens Richter machte abschließend noch einmal deutlich, dass, sofern der Kreistag dem Projetantrag zustimmt, zunächst zwei bis drei Jahre für die konkrete Projekterarbeitung benötigt werden. Diese Zeit sollte man nutzen, um mit allen Beteiligten Vorschläge zu erarbeiten. Ganz besonders wichtig ist es, sowohl Eigentümer als auch Nutzer angefangen von Landwirtschaft, Jägern, Anglern, Bootsfahrern etc. von dieser Umgestaltung zu überzeugen. Eine Umsetzung wird es nur mit einem einmütigen Beschluss geben.



Einen Kommentar schreiben