Antrag zur Löschwassergrundversorgung

Neue Oberschule auf gutem Weg / CDU-Fraktion informiert sich vor Ort

Die CDU-Fraktion mit Schulleiter Christian Piechot vor dem Schulgebäude am Meldauer Berg.

Seit vier Wochen ist die neue Oberschule in Verden am Start. Grund genug für die CDU-Ratsfraktion , sich vor Ort ein Bild über die Umsetzung der neuen Schulform in der Stadt zu machen. „Wir haben einen durchweg positiven Eindruck von der Startphase“, erklärte Fraktionsvorsitzender Jens Richter nach der Vorstellung des pädagogischen Konzeptes durch Schulleiter Christian Piechot. Dieser machte noch einmal deutlich, dass die 5. Klassen mit der neuen Schulform beginnen und die Real- und Hauptschulzweige in den kommenden Jahren auslaufen. Piechot erläuterte in seinem Vortrag, dass es  in einer sehr schnelllebigen Welt in Zukunft verstärkt darauf ankommen wird, zu lernen, wie man lernt. Neben den Kernkompetenzen wie Lesen, Schreiben und Rechnen ist es wichtig, sich den schnell ändernden Anforderungen in unserer Gesellschaft anpassen zu können. In Zukunft wird mehr Wert auf ein personalisiertes Lernen gelegt, bei dem die Schüler entsprechend ihres Leistungsstandes Lernaufgaben zu erledigen haben. Hierbei wird besonders auf die Persönlichkeitsstruktur sowie auf eigenverantwortliches Arbeiten geachtet. Die Unionsvertreter ließen sich auch erklären, wie Schüler und Lehrer digital im Unterricht arbeiten. Anja König hob hervor, dass der Verdener Weg zur neuen Oberschule im großen Konsens mit Schülern- und Elternvertretern, Lehrkräften, Schulträger und Politik gegangen wurde. „Auch wenn weiterhin noch viel zu organisieren ist, so zeigen die ersten vier Wochen doch, dass wir den Weg in Verden richtig beschritten haben. Das wird an dem vorgestellten Konzept deutlich“, so König. Bei einem Schulrundgang wurden die Klassenräume noch einmal genau unter die Lupe genommen. „Sicherlich müssen zukünftig noch einige Baumaßnahmen durchgeführt werden. Insgesamt muss man aber feststellen, dass wir an der Trift und am Meldauer Berg gut ausgestattete Schulgebäude haben. Dies gilt besonders für die technische Ausstattung mit Smartboards und interaktiven Bildschirmen“, so der Finanzausschussvorsitzende Wolf Hertz-Kleptow abschließend.

CDU-Stadtratsfraktion besucht neue Oberschule

Im Rahmen der Aktion „Fraktion vor Ort“ besuchen die Christdemokraten am kommenden Montag (03.09.18) die neue Oberschule in Verden. Treffpunkt ist um 18.00 Uhr vor dem Haupteingang an der Trift. Wie Fraktionsvorsitzender Jens Richter mitteilt, möchte die Fraktion nach einem Rundgang gemeinsam mit Schulleiter Christian Piechot erörtern, wie die Startphase der OBS nach dem Zusammenschluss von Haupt- und Realschule verlaufen ist. Außerdem möchten die Unionsvertreter sich einen Überblick verschaffen, welche Bau- und Renovierungsbedarfe gegebenenfalls noch bestehen. „Es ist sehr erfreulich, dass in Verden bei der Diskussion zur Umwandlung der Haupt- und Realschule in die OBS der Schulfrieden gewahrt wurde und wir keinen politischen Streit hatten, wie es beispielsweise in der Nachbarstadt der Fall ist“, so Richter, der die gute Zusammenarbeit von Lehrkräften, Schüler- und Elternvertreter sowie Rat und Verwaltung lobt. Das anschließende interne Fraktionstreffen zur Vorbereitung der Fachausschuss-Sitzungen sowie der Ratssitzung findet ab 19.00 Uhr im Borsteler Hof statt.

Verdener Gespräch / VAZ vom 23.08.2018

Jens Richter schrieb im Verdener Gespräch in der Verdener Aller Zeitung:   Nachdem die CDU bereits 2007 das dritte Kindergartenjahr beitragsfrei gestellt hat, erfolgt ab dem 1. August die vollständige Beitragsfreiheit für die Kindergärten. Damit wurde eine Forderung der CDU Verden umgesetzt, die sie bereits 2016 vor der Kommunalwahl intensiv diskutiert und in den Landesgremien vorangetrieben hat. Als Union haben wir uns in der Vergangenheit zudem für die dritte Kraft in den Krippen sowie feste Vertretungskräfte in den Kitas eingesetzt, um die Krippen und Kitas nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ weiter zu entwickeln. Da die Kitas einen Bildungsauftrag haben, ist die jetzt eingeführte Beitragsfreiheit konsequent und entlastet junge Familien. Die Beitragsfreiheit gilt ab dem dritten Lebensjahr und umfasst täglich bis zu acht Stunden. Um die entfallenden Gebühren zu kompensieren, erhöht das Land Niedersachsen die Personalkostenzuschüsse von 20 auf 55 Prozent bis hin zu 58 Prozent im Kita-Jahr 2021/22. Für die Stadt Verden verbleibt für das Jahr 2018 dennoch ein Defizit von 224000 Euro, das aufgrund der guten Finanzentwicklung gedeckt werden kann. Dies ist eine wichtige Invention in die frühkindliche Bildung! Die Nachfrage nach Kita- und Krippenplätzen ist in Verden nach wie vor hoch. Dies ist ein Zeichen dafür, dass sich junge Familien bei uns in der Stadt und den Ortschaften wohl fühlen. Um dem weiteren Bedarf gerecht zu werden, wird eine neue Kita in Neumühlen an der Elisabeth-Selbert-Straße geplant. Die Ortsräte aus Dauelsen und Scharnhorst haben hierüber kürzlich beraten. Im Rahmen eines Architektenwettbewerbes sollen zeitnah Pläne entwickelt werden, um das Krippen- und Kita-Angebot weiter auszubauen. Aber nicht nur die Jüngsten müssen wir im Blick haben. Eine große Herausforderung weiterlesen ...

Das Sommerfest 2018 steht an…

 

Das Sommerfest 2018 steht an und wir freuen uns auf Sie!