Trinkwasserförderung und Gasgewinnung

Auch als Bürgermeister möchte sich Jens Richter weiterhin für ein Verbot der Gasförderung im Wasserschutzgebiet und in dicht besiedeltem Gebieten wie Verden stark machen. Die Reduzierung der Wasserförderung im Wasserwerk Panzenberg und eine naturnahe Entwicklung der Aller stehen für ihn ebenfalls auf der Agenda. Über den aktuellen Stand aus der Landespolitik zur Trinkwasserförderung und zur Gasgewinnung möchte sich Jens Richter mit Vertretern der Bürgerinitiativen „Rettet das Halsetal“ und „Walle gegen Gasbohren“ und den beiden Landtagsabgeordneten Axel Miesner und Frank Oesterhelweg austauschen. Axel Miesner ist im Landtag Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz. Frank Oesterhelweg ist als Sprecher in seiner Fraktion und der Landespartei bekannt für sein klares Bekenntnis gegen Fracking und für Nachhaltigkeit im Bereich Wald und Umwelt. Das Gespräch findet statt am Dienstag, den 7. Mai um 19:30 Uhr im Landhaus Müller, Im Dorf 24 in Scharnhorst. Jens Richter lädt dazu auch alle interessierten Verdenerinnen und Verdener ein. Die Veranstaltung ist öffentlich.

Olaf Kluckhuhn als Vorsitzender der CDU Verden bestätigt

Die CDU Verden wählte im Niedersachsenhof Ihren Vorstand neu. Zudem berichtete Jens Richter von seinen Ideen für Verden und erläuterte den aktuellen Wahlkampfstand

Der bisherige Vorsitzende ist auch der neue Vorsitzende. Olaf Kluckhuhn wurde mit 26 von 28 Stimmen im Amt bestätigt. Ihm zur Seite werden im neuen Vorstand Imke Burhop und Lars Brennecke als stellv. Vorsitzende, Horst Menzen als Schatzmeister, Marcel Iden als Presse- und Medienbeauftragter, Sabine Patzer-Janßen als Schriftführerin und Eberhard Boeck, Ralf Zieseniß, Bjarne Lür Fahrenholz, Ingrid Hampel, Sönke Schlemmer und Andrea Wacker als Beisitzer stehen.

Gruppenbild des neuen Vorstandes zusammen mit Jens Richter

Neben den Wahlen berichtete Fraktionsvorsitzender und Bürgermeisterkandidat Jens Richter von seiner aktuellen Arbeit in beiden Positionen. Hierbei berichtete er u.a. über die Trinkwasserförderung am Panzenberg. Die Genehmigung ist bereits seit 10 Jahren ausgelaufen, aber es wird weiter Wasser gefördert. Dies führe u.a. zu einer Austrocknung der Halse und weiteren Umweltschäden. Dies müsse verhindert werden, so Richter.

weiterlesen …

Nach 10 Jahren immer noch keine Förderbewilligung!

Liebe Leserinnen und Leser,

Bürgermeisterkandidat Jens Richter

seit Jahren beschäftigt uns das Bewilligungsverfahren zur Trinkwasserförderung im Bereich des Panzenberges in Verden-Scharnhorst. Wie bekannt ist, ist die Förderbewilligung für die Fördermenge von 10 Mio. m³ pro Jahr bereits seit dem 30.11.2009 (!) ausgelaufen. Anlieger, Landwirte, die BI „Rettet das Halsetal“ sowie Umweltverbände hatten große Hoffnungen, dass im neuen Bewilligungsverfahren die Fördermenge reduziert wird, um eine Minderung der stark eingetretenen ökologischen und auch  wirtschaftlichen Schäden an Gebäuden zu erreichen.“ Trotz massiver Kritik hat der Trinkwasserverband (TV) im Jahr 2015 einen neuen Bewilligungsantrag mit gleich hoher Fördermenge eingereicht. Dies ist vor dem Hintergrund geschehen, auch künftig die 8 Mio. m³ pro Jahr des sehr hochwertigen Trinkwassers nach Bremen zu verkaufen.

Nach dem Wasserhaushaltsgesetzt (§ 27) hat die Trinkwasserförderung so zu erfolgen, dass eine weitere Verschlechterung des ökologischen Potentials der Halse zu verhindern ist und eine Verbesserung eintreten soll. Da mit dem vorliegenden Bewilligungsantrag dieses Ziel nicht erreicht werden kann, hat das Niedersächsische Umweltministerium vorgeschlagen, in einem Pilotprojekt sogenannte abweichende Bewirtschaftungsziele nach dem Wasserhaushaltegesetzt zu erarbeiten.

weiterlesen …

Mitgliederversammlung der CDU Verden mit Vorstandswahlen im Niedersachsen-Hof

Verden. ♦ Die Mitglieder des Stadtverbandes der CDU Verden werden am 04.04.2019 um 19:00 Uhr zur jährlichen Mitgliederversammlung in den Niedersachsenhof in Verden eingeladen. Geplant sind neben den üblichen Regularien (u.a. Bericht des Vorsitzenden) Neuwahlen des kompletten Vorstandes.

Zudem wird Bürgermeisterkandidat und Stadtratsfraktionsvorsitzender Jens Richter über die aktuelle Arbeit im Rat und über seine Ziele für Verden berichten. Auch stehen Ehrungen einiger Mitglieder für langjährige Mitgliedschaften auf der Tagesordnung.

–> Einladung zur Veranstaltung (.pdf)

CDU: Geschlossenheit bei Bürgermeisterwahl

CDU-Stadtverbandsvorsitzender Olaf Kluckhuhn hat beim Neujahrstreffen der CDU noch einmal deutlich betont, dass die Union geschlossen hinter ihrem Bürgermeisterkandidaten Jens Richter steht und ihn nach Kräften unterstützt. Er erinnerte daran, dass die Vollversammlung ihn mit 98% das Vertrauen ausgesprochen hat und stimmte die Mitglieder auf den Wahlkampf ein

Kluckhuhn machte weiter klar, dass die Stadt in vielen Bereichen ihre Potentiale nicht ausnutzt. Leerstände in der Innenstadt, eine verfehlte Wohnungsbaupolitik mit stark steigenden Mieten und ein geplantes Haushaltsdefizit von einer halben Million Euro trotz Rekord-Steuereinnahmen zeigen, dass die Verwaltungsspitze weit hinter ihren Möglichkeiten zurückbleibt. „Verden braucht den Wechsel“, so Kluckhuhn, „ und deshalb unterstützen wir Jens Richter bei seiner Kandidatur.“

Dieser mahnte in seinem Grußwort besonders die ausstehende Baugenehmigung für den dringend benötigten Neubau der Aller-Weser-Klinik an. Zudem warb er für die Erstellung des überfälligen Verkehrskonzeptes für den Südkreis Verden. Die Stadt hat hieran ein besonderes Interesse führte Richter aus. „Gerade durch die Sperrung des Weserwehres in Intschede hat die Verkehrsbelastung am Nordertorkreisel sowie an der Bremer und Lindhooper Straße enorm zugenommen“, so Richter.

Besonders betroffen zeigte sich der Ratsfraktionsvorsitzende über den Stand des Bewilligungsverfahrens zur Trinkwasserförderung am Panzenberg. Nachdem 2009 -nunmehr 10 Jahren- die Bewilligung ausgelaufen ist, wird die neue Bewilligung voraussichtlich nicht vor 2020 erfolgen. Ob es in diesem Verfahren zu einer nennenswerten Reduzierung der Fördermenge kommen wird, ist weiter offen. Richter teilte weiter mit, dass viele Bürgerinnen und Bürger ihn aufgrund seiner Umfrage auf das mangelnde Sicherheitsgefühl ansprechen. Unzureichende Beleuchtung und teilweise schlechte Geh- und Radwege werden als Grund immer wieder genannt. Richter erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass die Dienstkleidung für die Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes immer noch nicht eingeführt wurde.

Weiter sprach er die Themen Stadtmarketing, Mobilität, und Bildung an. Um Fachkräfte in Verden zu halten, müsse das Bildungsangebot erweitert werden, um duale Studiengänge zu ermöglichen.