CDU Vorstand tagt online

Verden. ♦ Am morgigen Donnerstag, 04. März um 19 Uhr trifft sich per Videokonferenz derneu gewählte Vorstand des CDU-Stadtverbandes zu seiner konstituierenden Sitzung. Eingeladen dazu hat der Vorsitzende Lars Brennecke.Thema ist unter anderem die Nachlese der digitalen Mitgliederversammlung vom Februar und das dazugehörige Briefwahlergebnis zur Vorstandswahl. Viel Zeit nehme sich das Gremiun für die Fortsetzung der Vorbereitungen zur Kommunalwahl im Herbst, teilte Pressesprecher Jürgen Moje mit.

Verkehrskonzept der aktuellen Entwicklung anpassen

Die CDU-Stadtratsfraktion zeigt sich irritiert über die jüngste Berichterstattung und die Aussagen des Bürgermeisters zum innerstädtischen Verkehrskonzept in dieser Zeitung. „Wenn bereits alle Konzepte zur innerstädtischen Verkehrsführung vorliegen, sollte es ja ein leichtes sein, die Ergebnisse zusammenzufassen und dem Rat als Gesamtpaket einmal vorzustellen“, so Fraktionsvorsitzender Jens Richter.

Fraktionsvorsitzender Jens Richter

Richtig sei, dass man bei Einzelmaßnahmen über eine Verkehrsführung spreche. So habe man beim Ausbau der Reeperbahn auf gesonderte Radwege verzichtet. Auch sei klar, dass die neue Südbrücke beidseitig Fuß-und Radweg erhalte. Die grundsätzliche Frage ist jedoch, wie gerade der Radverkehr in der Brückstraße auf die Fahrbahn geführt werden soll. Bereits 2012 hat die CDU-Fraktion eine Gesamtbetrachtung des Innenstadtverkehrs unter Berücksichtigung aller Verkehrsarten beantragt. Seither ist von allen Ratsfraktionen dieses Thema auf unterschiedlichste Weise in Form von Anträgen oder Anfragen immer wieder thematisiert worden. Ganz konkret wurde die Forderung nach einem Innstadtverkehrskonzept im Fachausschuss gefordert, als die Verwaltung die Obere Straße als Fahrradstraße ausweisen wollte. Der Beschluss ist zunächst vertagt worden, weil man die Ergebnisse dieses Konzeptes abwarten wollte. „Die CDU-Ratsfraktion hat den Antrag zur Erarbeitung in der letzten Ratssitzung erneut eingebracht, um ein aktualisiertes Gesamtkonzept für den Innenstadtbereich beraten zu können“, erklärt Richter.

weiterlesen …

Lars Brennecke neuer Vorsitzender der CDU Verden

Hohe Briefwahlbeteiligung mit 75 % abgegebener Stimmen

Der neue Vorstand der CDU Verden stellt sich vor

Verden ♦ Die CDU Verden hat mit Lars Brennecke einen neuen Vorsitzenden. Ihm zur Seite werden im frisch gewählten Vorstand Andrea Wacker und Frank Medenwald als stellvertretende Vorsitzende, Horst Menzen als Schatzmeister, Jürgen Moje als Pressesprecher, Marcel Iden als Medienbeauftragter, Sabine Patzer-Janßen als Schriftführerin und Eberhard Boeck sowie Ralf Zieseniß als Beisitzer stehen. Kassenprüfer wurden Olaf Kluckhuhn und Wolf Hertz-Kleptow. Die Wahlen standen unter dem Eindruck der Corona-Pandemie, die jahrzehntelang eingeübte demokratische Abläufe mit einer üblichen Mitgliederversammlung verändert hatte. Nach der Anfang Februar durchgeführten digitalen Mitgliederversammlung erfolgte die turnusmäßige Neuwahl des Vorstandes erstmals ausschließlich per Briefwahl. “Eine derartig hohe Beteiligung mit 75 % aller abgegebenen Stimmen bei ausschließlicher Briefwahl ist ein tolles Votum unserer Mitglieder,“ so Lars Brennecke nach Auszählung der Stimmzettel.„Danke im  Namen des neu gewählten Vorstandes für dieses großartige Mitwirken und das Vertrauen“, schloss sich Frank Medenwald an. Alle CDU-Mitglieder werden nunmehr über die Einzelheiten des Wahlergebnisses durch den neuen Vorstand schriflich informiert.

CDU Verden mit 1. Digitaler Mitgliederversammlung

Am vergangenen Donnerstag, 04.02.2021 veranstaltete die CDU Verden ihre 1. Digitale Mitgliederversammlung. Diese war nach Einschätzung des Vorstandes mit insgesamt mehr als 20 teilnehmenden Mitgliedern ein voller Erfolg. Die Wahl des neuen Vorstandes findet nun noch final bis zum 15.02.2021 via geheimer Briefwahl statt.

Ein kleiner Einblick in die digitale Mitgliederversammlung via Zoom

Verden. ♦ Corona hat so einiges verändert. Verändert wurde auch die Art, wie wir derzeit in Gruppen zusammentreten können. Ganz regelungskonform fand die Mitgliederversammlung am vergangenen Donnerstag daher nur digital statt. „Dies brachte allerdings kaum Nachteile mit sich“, so Pressesprecher Iden. „Natürlich hätten wir die Mitglieder gerne persönlich getroffen, aber mit mehr als 20 teilnehmenden Parteifreunden, war die Veranstaltung dennoch ein voller Erfolg“, so Iden weiter.

Im Verlaufe der Veranstaltung berichtete Vorsitzender Kluckhuhn über die Verbandsarbeit in den letzten zwei Jahren. Diese wurde natürlich sehr durch die Corona-Pandemie geprägt. Es ist jedoch gelungen erste Vorbereitungen für den Wahlkampf durchzuführen. „Die Technik machts hierbei möglich“, so Kluckhuhn, „Die weiteren Vorbereitungen erfolgen jedoch nun durch den neuen Vorstand“, so Kluckhuhn weiter.

weiterlesen …

CDU fordert Gesamtkonzept für den Verkehr

Die CDU-Ratsfraktion fordert im Rahmen des Ersatzneubaus der zweiten Hälfte der Südbrücke erneut die Erstellung eines Verkehrskonzepts für diesen Bereich. Dieses Konzept soll hierbei alle Verkehrsströme im Blick behalten. Zudem fordert sie erste Maßnahmen zur Beruhigung des Verkehrs im Bereich der Reeperbahn.

Ein Blick auf das aktuelle Bild zeigt die möglichen Probleme

Verden. ♦ Der Planungsauftrag für den Ersatzneubau der zweiten Hälfte der Südbrücke soll in den kommenden Tagen beschlossen werden. Dies nimmt die CDU-Ratsfraktion erneut zum Anlass, das immer noch nicht vorliegende innerstädtische Verkehrskonzept einzufordern und erneut zu beantragen.

„Dieses Konzept muss alle städtischen Verkehrsadern unter Einbeziehung von Fahrradwegen beinhalten“, so Ratsmitglied Medenwald. „Die Erteilung eines Planungsauftrages für die Südbrücke, ohne zu wissen, wie sich die künftige Verkehrsführung im Bereich der Brückstraße darstellt, macht keinen Sinn“, so Medenwald weiter. So sollte z.B. beim Konzept die Frage der Radwegeführung auf der Stadtseite vorab geklärt sein. Beidseitig oder einseitig; wenn einseitig – welche Seite? Daraus ergeben sich unwillkürlich Anschlussprobleme, die nicht allein mit einer Brückenplanung abgearbeitet werden können, diese aber sehr betreffen.

weiterlesen …